Monat: September 2014

Auszüge aus dem Buch ››8‹‹ (Untertitel ››Stories‹‹) von Linus Lumpitzsch

Auszüge aus dem Buch ››8‹‹ (Untertitel ››Stories‹‹) von Linus Lumpitzsch
››DAS HAUS‹‹
Sie alle blieben wie angewurzelt an der Stelle stehen, an der sie sich in dem Augenblick aufgehalten hatten, als sie das Klock Klock Klock gehört hatten. Noch immer waren diese Auftritte – jene langsamen aber zielstrebigen Schritte – auf dem Holzboden des Dachgeschosses zu hören.
Keiner sagte etwas. Sie alle blickten gespannt zu den Holztreppenstufen, die sie sehen konnten. Sie führten von dem Dachboden zu ihnen herunter ins erste Stockwerk. Die Situation stellte sich so dar, als warteten sie direkt darauf, jene Person zu empfangen.
Nun waren keine Schritte mehr zu hören. Wer immer dort war, musste bei den Holztreppenstufen angelangt sein…
Alle blieben stumm, ihrer aller Atem stockte und sie blickten gespannt auf den oberen Treppenabsatz, den sie gerade noch sehen konnten. Gleich musste dort jemand die Treppenstufe betreten. Das Auftreten ertönte wieder, aber keiner konnte glauben, was sich ihm nun offenbarte. Die Holztreppenstufen bogen sich leicht und knarrten. So, als stiege jemand diese Treppe hinab. Kleine Abdrücke bildeten sich im Sandstaub, aber niemand war zu sehen.

››SMOKING MAN AND SHOOTED LOSERS‹‹
Irgendwann meinte ein Kinobesitzer: ››Wenn ich’s mir so recht überlege, gibt es diese Reihe wohl nicht mehr, Kinder. Das war damals eine Pfundstrilogie. Ich weiß noch, wie begeistert ich mir diese Western angesehen habe. Aber ihr wart damals noch kaum auf der Welt …‹‹
Damit stahl er ihnen einen Großteil jener Hoffnung, die sie wieder entwickelt hatten. Diese Suche war zu ihrer Lebensaufgabe geworden. Nichts war für die beiden so wichtig wie ihr Ziel, endlich diese Trilogie aufzutreiben.
Als sie das Kino wieder verlassen hatten, meinte Emilio genervt: ››Das ist absoluter Dreck. Wir werden diese Filme nicht finden, auch nicht, wenn ich der Präsident der Vereinigten Staaten werde.‹‹
Tom hatte ihn angesehen und beim Gedanken daran, Emilio würde Präsident werden, mussten beide lachen. Das war ungefähr so, als werde ein ernster und bissiger Schuldirektor Komiker. Das eine war einfach nicht mit dem anderen zu vereinigen.
Emilio hatte viele gute Eigenschaften an sich. Eine davon war der Optimismus, der die beiden erst hatte weitersuchen lassen. So wurde die Suche wieder verstärkt und in allen Film-Lexika nachgelesen, in denen etwas über diese Trilogie stehen konnte. Das Verlangen danach, diese Filmreihe endlich in den Händen halten und dann anschauen zu können, verließ die beiden nicht.

››DAS FOTO‹‹
Seine Pupillen weiteten sich, während er das Bild lange fragend und vollkommen irritiert anstarrte. Emilie war aufgestanden, um sich etwas zu knabbern zu holen und bekam deshalb von seiner merkwürdigen Reaktion überhaupt nichts mit.
››Was ist eigentlich mit Liv und Billy? Wollten die nicht vorbeischauen, sobald wir wieder da sind?‹‹ hörte er sie weit, weit entfernt fragen. Eine Schranktüre schlug zu. Er war sehr auf das Bild fixiert und erst im Nachhinein in der Lage gewesen, bewusst ihre Worte aufzunehmen. Den Blick konnte er nicht von dem Foto abwenden, das ihn fesselte. Schließlich ließ er es mit zittrigen Händen doch in seiner Hosentasche verschwinden.

Der Chinese lachte schallend und klopfte sich auf seine Schenkel. Sein kleines Zimmer war trotz geöffnetem Fenster vollkommen verraucht. ››Es hat funktionielt‹‹, freute er sich. Vor Lachen vibrierte sein zierlicher Körper.

››EIN ANDERES LEBEN‹‹
››Jad. Wie wäre es, wenn du jetzt heimgehst? Ich sehe mir die Post an.‹‹ Wieder verstand Smooder nichts mehr. Normalerweise hätte Albert ihm jetzt ein Bier angeboten und die beiden hätten sich auf der Terrasse über die neuesten schlechten Filme lustig gemacht. Oder sie hätten auf Alberts großem Sportgelände eine Runde Tennis gespielt. Aber Weekles derzeitiges Verhalten war ihm völlig fremd. So war Al, wie ihn die meisten einfach nur nannten, niemals gewesen. Er war seltsam nachdenklich.
››Wie du meinst. Ich hoffe, du nimmst dir das mit Lisa nicht so zu Herzen. Übrigens sollst du nächsten Dienstag in der ›Tonightshow‹ auftreten. Aber da sprechen wir dann morgen darüber.‹‹
Eigentlich konnte Jad froh sein, nach einer Stunde wieder heimgehen zu können. Das wäre er auch gewesen, wenn ihm nicht das stark veränderte Verhalten von Al aufgefallen wäre.
Wie konnte ein millionenschwer reicher Mensch derart unglücklich sein?
››Okay, Jad. Wir sehen uns dann morgen‹‹, grinste Al ihm mit einem gespielten und unechten Lächeln entgegen, als wolle er verhindern, dass sich Jad am Abend Gedanken machen würde. Albert setzte sich wieder in seinen Sessel und blickte nervös und mit stark zusammengekniffenen Augen nachdenklich vor sich hin.
Er wollte an diesem Tag nur noch seine Ruhe haben. Einige Male klingelte das Telefon und er ließ es stets weiterklingeln, bis der Anrufer die Hoffnung aufgab, ihn an den Hörer zu bekommen.

››FREUNDSCHAFT UND EINSAMKEIT‹‹
Er schmiss sofort das Buch zur Seite, als ich ihm grinsend die Hülle des Films hinhielt, den ich dabei hatte. Sie sollten wissen, dass wir in jenem Sommer sehr viel über ›Die 8 Minuten der Stille‹ gesprochen hatten. Es dauerte nicht lange, und er…

Entschuldigen Sie mich. Ich benötige eine kurze Pause. Ich werde eine Zigarette rauchen und meine Hände ausschütteln. Außerdem beginnt das Ganze nun bald … beinahe unheimlich zu werden.

Wir schlossen also diesen Videorecorder an den Fernseher an, schwuppdiwupp war alles bereit und wir sahen uns den Film an. Serafin war begeistert. Für ihn war das damals etwas total Neues, daheim zu jeder Zeit einen beliebigen Film anzusehen. Das muss man sich mal vorstellen! So ändert sich die Zeit…
An diesem Nachmittag brachte ich alles ins Rollen und heute wäre ich froh, wenn ich das nicht getan hätte.

››MISTER DEMAGE‹‹
In den letzten Tagen hatte sein Sender nur mit äußerst wenigen sensationellen Exklusivaufnahmen aufwarten können. Und dafür waren Vanessa, Phil, Steve und Axl zuständig. Oft genug, wenn auch nicht zuletzt, in Zusammenarbeit mit Mister Demage…
Vanessa Tyler hielt den Zeigefinger vor den Mund.
››Ja, ja‹‹, gab Phil von sich und stieg nach ihr die Treppenstufen des Hauses in den Keller hinab.
Dort hatte gerade eben Mister Demage/Frank Allero die letzten Vorkehrungen für sein neuestes Prachtwerk vollendet und sah nun auf die Uhr. Es war beinahe zehn Uhr siebzehn.

In knapp dreizehn Minuten würde das Haus mehr oder weniger dem Erdboden gleichgemacht werden. Das Filmteam ließ noch immer auf sich warten…
Vanessa erblickte das aufgemalte ›D‹ an der Türe. Das war das Zeichen von Demage, dass er sich in dem Raum aufhielt. Ihm war bewusst, dass er damit ein hohes Risiko einging. All der Spaß war es ihm jedoch wert, vielleicht doch einmal in den Knast einzufahren. Außerdem hatte er eine Waffe bei sich.
Vanessa klopfte an.
››Ihr könnt reinkommen.‹‹

››HANDEL‹‹
Dann klingelte das Telefon…
Nur sehr langsam nahm er wieder alles wahr. Selbst die tristen Wände, welche ihn in diesem Zimmer seit Jahren umgaben, erschienen ihm heute fremd und unheimlich.
Fäden des Traumes kehrten zurück in seinen Kopf und er sah dies alles als etwas vollkommen Realistisches. Es machte ihm Angst, woran selbst die nun einkehrende Beruhigung durch den Anblick seines vertrauten Zimmers nichts ändern konnte. Seine Knie zitterten, denn ein sich tief eingrabendes Gefühl der Angst hatte sich ausgebreitet. Auch die vertrautesten Gegenstände seines Zimmers kamen ihm bedrohlich und feindlich gesinnt vor.
Noch immer nahm er das Klingeln des Telefons nicht bewusst wahr. Mehr erschien ihm der widerliche und quälende Ton wie ein Lied, welches weit entfernt abgespielt wurde. Dann endlich orientierte er sich nach dem Klingeln und trat mit unsicheren Schritten dem Telefon entgegen.
Er ergriff den Hörer mit zittrigen und schweißnassen Händen. Zu sehr hatten ihn die Träume geängstigt, welche erst vor kurzer Zeit zu Ende geträumt waren. Nur in seinem Kopf waren sie nach wie vor aktuellste Realität.
Er sagte nichts und wartete nur ab. Dabei konnte er heißeres Atmen am anderen Ende der Leitung hören und spürte, wie sich ihm eine Gänsehaut über den ganzen Körper zog.
››Bist du bereit?‹‹ brachte eine scharfe Stimme hervor.
Er antwortete nicht sofort und benötigte eine ganze Weile, um die Frage wirklich aufnehmen zu können.
››Was?‹‹
››Bist du bereit?‹‹
Er verstand überhaupt nichts und fragte sich, ob er eigentlich wirklich existierte, oder ob er sich in einem ewig langen und simplen Traum einer anderen Person befand. Die Stimme wurde forsch und ungeduldig, aber er spürte nicht einmal dies wirklich. Etwas war mit ihm geschehen. Er konnte sich allerdings keinen Reim darauf machen, was dies denn gewesen sein mochte.
››Ich möchte wissen, ob du bereit bist.‹‹
Er inspizierte genau das große rot-weiße Reklameschild eines sehr bekannten amerikanischen koffeinhaltigen Getränkes. Das Schild hatte er über dem Telefontischchen aufgehängt.
Seine Augen fixierten den schwungvollen Schriftzug.
››Ich habe keine Ahnung, was Sie wollen. Sie haben sich verwählt.‹‹ Mit diesen Worten schmiss er, etwas von Ärger begleitet, den Hörer auf die Gabel. Er betrachtete noch immer das Schildchen, wobei er durch das sichere Gefühl begleitet wurde, dass sich dieser seltsame Mann nicht verwählt hatte. Er spürte, dass es seine Berufung sein musste, dem zu folgen, was der Anrufer von ihm wünschte.
Das Telefon klingelte erneut.
››Was wollen Sie von mir?‹‹ fragte er unsicher und fühlte sich unbehaglich.
››Deine Seele‹‹, antwortete der Anrufer vollkommen ernst und ruhig.

››DUNKELHEIT & SONNENSCHEIN‹‹
Dave Gradies stand noch immer verkrampft vor der Brüstung und blickte steif geradeaus, während er das Geländer fest umklammerte. Er wusste, dass er bald springen würde, ließ mit der rechten Hand das Geländer los und schmiss Augenblicke später die Zigarette hinunter, die sich ohnehin furchtbar schlecht hatte rauchen lassen. Er warf sie dahin, wohin er nicht sehen wollte: in die Tiefe.
Er hielt inne, dachte verzweifelt nach, hatte alles und zugleich nichts in seinen Gedanken, lauschte, schloss für Momente voller Leere die Augen und dachte weiter nach, wartete ab. So verweilte er einige Zeit und bemerkte den Mann nicht sofort, als dieser aus der Türe stieg und das Dach betrat. Der Regen machte diese Geräusche an diesem Tag zunichte.
Langsam und vorsichtig näherte sich Alan. Er hatte keine Wahl. Wenn er nun den Mann auffordern würde, zu ihm zu kommen, würde der sich möglicherweise total aufgelöst, vielleicht auch erschreckt und beschämt, in die Tiefe stürzen. Alan musste sich vorsichtig und abtastend erkenntlich machen. Der junge Mann dort vor dem Geländer musste sich an die Anwesenheit einer anderen Person in dieser für ihn derart intimen Situation gewöhnen können.
Alan McKrigley wählte – recht mutig – die von ihm ›Leise-räuspern-Methode‹ genannte Möglichkeit. Er sah dabei auf den Rücken des Mannes, starrte auf den Mantel, welchen der junge Mann trug.
Dave spürte die Veränderung sofort. Nicht, weil er ein Räuspern gehört hätte. Der Regen ließ selbst diese Geräusche keine zwei Meter vorankommen, fraß sie stattdessen auf. Und das war genau jene Entfernung, die Alan noch von dem jungen Mann trennte. Sein Instinkt teilte ihm die Veränderung mit. So wie man in der Dunkelheit spürte, wenn man nicht alleine war…

Website zum Buch: http://www.hitchten.de/8stories/

Advertisements

Seit Herbst 2012 von mir gelesene Bücher

Bücher, die ich zurzeit lese (nach Lust & Laune abwechselnd):

„Ich darf nicht vergessen“ von Alice LaPlante (begonnen)

„Jahrmarkt des Grauens“ (Richard Laymon) (begonnen)

„Cujo“ von Stephen King (begonnen)

„Der Prozeß“ (Franz Kafka) (begonnen)


Zuletzt gelesene Bücher:

Oben die neuesten gelesenen:

„Was tot ist“ von Belinda Bauer (begonnen)

„Das Treffen“ von Richard Laymon

„Mond über Manhattan“ von Paul Auster

„Lügen können töten – Never tell a lie“ von Hallie Ephrin

„Lila, Lila“ von Martin Suter

„Furien“ von Richard Laymon (Kurzgeschichten) (Vorwort „Der Fuchs im Hühnerkostüm“ von Dean Koontz, „Unholde“, „Der Katzenwurf“, „Die Blutspur“, „Der Anhalter in der Wüste“, „Die Maske“, „Vorkoster“, „Die Jagd“, „Einschnitte“, „In der Wildnis“, „Ungebetene Gäste“, „Die Auserwählten“, „Joyce“, „Ein ruhiges, stilles Örtchen“)

„Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross

„Die Jagd“ (Richard Laymon) (Genial! Teilweise aus Sicht eines Killers geschrieben. Endlich mal wieder 100% Laymon.)

„Der Wald“ (Richard Laymon) (Insgesamt eine sehr langatmige Frechheit, als wäre dieses viel zu brave Buch un Wirklichkeit von Laymons Tochter geschrieben worden)

„Der Pfahl“ (Richard Laymon) (Naja, er kann es besser, teilweise aber schon gut.)

„Der Gast“ (Richard Laymon) (Im letzten Drittel echt etwas lächerlich und enttäuschend. Zu brav.)

„Der Selbstmordklub“ (Robert Louis Stevenson)

„20.000 Meilen unter dem Meer“ (Jules Verne)
Richard Laymon: „Das Spiel“
„Erlösung“ (Jussi Adler Olsen)
Hansjörg Schertenleib: „Das Regenorchester“
„Parasit“ von Richard Laymon
„Amok“ von Richard Bachman/Stephen King
„Stark“ („The Dark Half“) von Stephen King

„Der Keller“ von Richard Laymon (mit den Romanen „Im Keller“, „Das Horrorhaus“ & „Mitternachtstour“)

„Regulator“ von Stephen King (als Richard Bachman) (mit Einleitung von Stephen King: „Was es bedeutet, Bachman zu sein“)

„In den finsteren Wäldern“ von Richard Laymon
„Das Spiel“ von Richard Laymon
„Der Insider“ von Michael Robotham
„Die Insel“ von Richard Laymon
„Rache“ von Richard Laymon„Desperation“ von Stephen King
„Qual“ von Stephen King
Patrick Süskind: „Die Taube“ (in Ljungdalen 2014 gelesen)
Luis Sepúlveda: „Der Alte, der Liebesromane las“ (in Ljungdalen 2014 gelesen)
T.C. Boyle: „Schluß mit cool“ (Erzählungen) (in Ljungdalen 2014 gelesen)
Jonas Jonasson: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (in Ljungdalen 2014 gelesen)
T.C. Boyle: „América“ (in Ljungdalen 2014 gelesen)
Daphne Du Maurier: „Der Apfelbaum“ (in Ljungdalen 2014 gelesen)„Der letzte Tag“ von Adam Nevill„Carrie“ von Stephen King

„The Stand – Das letzte Gefecht“ von Stephen King (ungekürzte Neufassung von 1990, in der ca. 350-400 Seiten wieder aufgenommen wurden)
& ebenso
„Das letzte Gefecht“ von Stephen King (Standard-Fassung von 1978) (aber nur bis ca. Seite 550)
„Shining“ von Stephen King
„Colorado Kid“ von Stephen King„Die Zehn-Uhr-Leute“ von Stephen King„Langoliers“ von Stephen King (1990)
Enthält die Geschichten „Langoliers“ & „Secret Window, Secret Garden“/„Das heimliche Fenster, der heimliche Garten“ (aus „Four past Midnight“)
Vor den Geschichten: „Kurz vor Mitternacht: Eine Vorbemerkung“, Vorbemerkung zu „Langoliers“, Geschichte „Langoliers“, Vorbemerkung zu „Das heimliche Fenster, der heimliche Garten“, Geschichte „Das heimliche Fenster, der heimliche Garten“.„Das Stephen King Buch“ (1989) (herausgegeben von Joachim Körber)
Teil 1, umfangreiches „King über King“-Vorwort und seine eigenen autobiografischen Anmerkungen sowie sein (sehr gut zu lesender) Vortrag in der Billerica Lubrary und „Stephen King: Warum ich Richard Bachman wurde“.
Teil 2, Kurzgeschichten: „Der Sensenmann“ (1969), „Das Schreckgespenst“ (1973), „Die Höllenkatze“ (1977), „Die Kiste“ (1979), „Der Überlebenstyp“ (1982), „Das Floß“ (1982), …)
Teil 3, Interviews: Charles Platt: Stephen King, Douglas E. Winter: Stephen King, Peter Straub und die Suche nach dem Talisman, Eric Norden: Das Playboy-Interview mit Stephen King.
Teil 4, Prominente Kollegen über Stephen King.
Peter Straub: Mein Freund Stevie; Ramsey Campbell: Willkommen in Zimmer 217; Clive Barker: Die Fahrt überleben.
Teil 5, Das Werk von Stephen King
Stephen King: Zur Einführung – Warum lesen wir phantastische Geschichten?
Ben P. Indick: Wie macht er uns nur solche Angst?
Charles L. Grant: Die graue Arena
Alan Ryan: Das Marstenhaus in Salem’s Lot
Heiko Langhans: Kurzarbeit für die Nachtschicht – Die Kurzgeschichten des Stephen King
Dennis Rickard: Horror ohne Grenzen – Ein Blick in den Nebel. Was ist passiert? Hm? Was ist passiert? Was ist dieser verdammte Nebel?
Whoppi Goldberg: Wie man „ES“ liest
Bernadette Bosky: Angst und Freundschaft – Stephen King und Peter Straub
Ben P. Indick: King als Schriftsteller für Jugendliche
L. Sprague De Camp: Der Drache mit den gläsernen Augen
Joachim Körber: Der Mythos vom Dunklen Turm
Hans Joachim Alpers: King als Bachman (1. Endspurt in den Tod; 2. Saat der Gewalt: Amok; 3. Die Einsamkeit des Langstreckenläufers: Todesmarsch; 4. Lohn der Angst: Sprengstoff; 5. Nase vorn beim Großen Preis: Menschenjagd; 6. Mordsache „Dünner Mann“: Der Fluch; 7. Endstation Sehnsucht?)
Peter Tremayne: Crouch End, auf der Insel
Joachim Körber: Notizen aus der toten Zone – Die Romane von Stephen King
Teil 6, Stephen King und die Filme
Fritz Leiber: Horror vom Feinsten
Norbert Stresau: Horror in Hollywood oder Wie aus guten Romanen miese Filme werden
Michael R. Collings: Maximum Overdrive – Stephen King als Regisseur
Teil 7, Daten zu Stephen King
Joachim Körber: Bibliographie der Veröffentlichungen von Stephen King (extrem umfangreich & detailiert, aber natürlich nur bis Ende der 80er)
Norbert Stresau: Filmographie
Quellenverzeichnis„Trucks“ (Film-Erzählungen) (1. Auflage: 1985) (Kurzgeschichten von Stephen King)
Vorwort „Geschichten aus dem Dunkel“ (aber NICHT von Stephen King)
Kurzgeschichten: „Trucks“ – auch verfilmt als „Trucks: Out of Control“ –, „Kinder des Zorns“, „Der Mauervorsprung“ (brilliant!), „Quitters, Inc.“ (absoluter Hammer!!!)
Biographie, Bibliographie, Filmographie.„Alpträume“ von Stephen King („Nightmares and Dreamscapes“) (1993) mit dem Vorwort „Mythen, Glauben, Überzeugung und Ripley’s Unglaublich, aber wahr!“ von Stephen King. (Stories: „Dolans Cadillac“ – unter selbigem Titel 2008 auch verfilmt, „Das Ende des ganzen Schlamassels“, „Kinderschreck“, „Der Nachtflieger“, „Popsy“ (1987), „Es wächst einem über den Kopf“, „Klapperzähne“, „Zueignung“, „Der rasende Finger“, „Turnschuhe“ (genial!!!), „Verdammt gute Band haben die hier“ (auch fast genauso genial), „Hausentbindung“, Anmerkungen von Stephen King zu den einzelnen Geschichten betreffend der Entstehung etc. sowie zum Schreiben allgemein)„Jahreszeiten: Herbst & Winter“ (2. Teil von „Different Seasons“, „Frühling, Sommer, Herbst und Tod“) von Stephen King (enthält die Geschichten „Die Leiche“ als ‚Herbstsonate‘, verfilmt als „Stand by me“ & „Atemtechnik“ als ‚Ein Wintermärchen‘).„Nachts“ („Four past Midnight“) (1990/1991) von Stephen King (mit der Einleitung „Kurz vor Mitternacht: Eine Vorbemerkung“ von Stephen King. „Der Bibliothekspolizist“, „Zeitraffer“, mit Vorbemerkung. Entstand als geplante letzte Castle Rock-Bücher zwischen „Stark – The Dark Half“ & „Needful Things“) (Teil 2) (Der erste Teil des Buches ist unter dem Titel „Langoliers“ erschienen.„Der Fornit“ (Originaltitel: „Skeletoncrew“, dritter Teil der Ausgabe der Kurzgeschichten, der erste Teil erschien mit dem Titel „Im Morgengrauen“, der zweite Teil erschien mit dem Titel „Der Gesang der Toten“) Kurzgeschichten von Stephen King („Der Affe“, „Paranoid: Ein Gesang“, „Der Textcomputer der Götter“, „Für Owen“, „Überlebenstyp“ (1982), „Der Milchmann schlägt wieder zu“, „Der Fornit“, „Der Dünenplanet“)„Verteidigung“ von John Grisham
„Doctor Sleep“ von Stephen King
„Die Erfindung der Einsamkeit“ von Paul Auster

„Der Gesang der Toten“ von Stephen King (Kurzgeschichten: „Mrs. Todds Abkürzung“, „Der Hochzeitsempfang“, „Travel“, „Kains Aufbegehren“, „Das Floß“ – wurde auch verfilmt, „Der Gesang der Toten“, „Der Sensenmann“, „Nona“, „Onkel Ottos Lastwagen“)

„Joyland“ von Stephen King
„Jahreszeiten … Frühling & Sommer“ Kurzgeschichten von Stephen King (Frühlingserwachen: „Pin-Up“ = unter dem Titel „Die Verurteilten“ verfilmt. Sommergewitter: „Der Musterschüler“, ebenfalls – unter diesem Titel – verfilmt.)
„Seelenficker“ von Natascha
„Das Mädchen“ von Stephen King
„Nachthaus“ von Dean Koontz
„Raststätte Mile 81“ von Stephen King
„Ein Freund fürs Sterben“ von Dean R. Koontz
„Das Mondkind“ von Dean Koontz
„Menschenjagd“ von Richard Bachman (= Stephen King)
„Nachtschicht“ von Stephen King („Briefe aus Jerusalem“, „Spätschicht“, „Nächtliche Brandung“, „Ich bin das Tor“, „Der Wäschemangler“, „Das Schreckgespenst“, „Graue Masse“, „Schlachtfeld“, „Lastwagen“, „Manchmal kommen sie wieder“, „Erdbeerfrühling“, „Der Mauervorsprung“, „Der Rasenmähermann“, „Quitters, Inc.“, „Ich weiß, was du brauchst“, „Kinder des Mais“, „Die letzte Sprosse“, „Der Mann, der Blumen liebte“, „Einen auf den Weg“, „Die Frau im Zimmer“)

„Elvis lebt“ („Lexikon der unterdrückten Wahrheiten“) von Bernd Harder

„Die Familie“ von Richard Laymon

„Mick Jagger: Rebell und Rockstar“ (Autor: Marc Spitz)
„Im Morgengrauen“ von Stephen King (Kurzgeschichten: „Der Mann, der niemandem die Hand geben wollte“, „Achtung – Tiger!“, „Omi“, „Morgenlieferungen“, „Der Nebel“ – letztere Geschichte wurde meines Wissens nach verfilmt.)
„Licht aus!“ von Richard Laymon
„Im Kabinett des Todes“ von Stephen King (Kurzgeschichten, Vorwort: „Wenn man sich einer fast ausgestorbenen Kunstform widmet“, „Autopsieraum vier“, „Der Mann im schwarzen Anzug“, „Alles, was du liebst, wird dir genommen“, „Der Tod des Jack Hamilton“, „Im Kabinett des Todes“, „Die kleinen Schwestern von Eluria“ (gehört im Grunde zum „Dunklen Turm“), „Alles endgültig“, „L.T.s Theorie der Kuscheltiere“, „Der Straßenvirus zieht nach Norden“, „Lunch im Gotham Café“, „1408“, „Achterbahn“, „Der Glüggsbringer“)
Edgar Allan Poe: „Unheimliche Geschichten“ („Eine Flaschenpost“, „Die Tatsachen im Fall Valdemar“, „Lebendig begraben“, „Unterhaltung mit einer Mumie“, „Das Gespräch zwischen Eiros und Charmion“, „Die Heilmethode von Doktor Teer und Professor Feder“, „Das Geheimnis um Marie Roget“, „Das ovale Porträt“, „Morella“, „Der schwarze Kater“, „Das verräterische Herz“, „Die Erzählung des Arthur Gordon Pym“)
„Blind“ von Joe Hill (zum zweiten Mal)
„Die Arena“ von Stephen King
„Shining“ von Stephen King (zum x-ten Mal)
„Der Anschlag“ von Stephen King (brilliant & genial)
“Teufelszeug” von Joe Hill
„The Kinks: Die Story“ (Autor: Nick Hasted)
Dean R. Koontz: „Der Rabenmann“
Dean R. Koontz: „Die schwarze Feder“
„Columbo/Oh, Moment … Das ist noch eine Kleinigkeit!“
Paul Auster – „Mein New York“
Christoph Borchelt – „Überall ist Lönneberga“
Douglas Adams – „Dirk Gently‘s Holistische Detektei“

››ANGST‹‹ (E-Book) Gelesener Einstieg, Teil 7 – Ein Psychothriller von Julius Cyphandrius (Fassung vom 7.9.14)

›ANGST‹‹ (E-Book) Gelesener Einstieg, Teil 7 – Ein Psychothriller von Julius Cyphandrius

Zum Inhalt von ››ANGST‹‹:
Eine mordende Bestie in Menschengestalt verursacht Angst und Schrecken in Hitchten.
Die Polizisten Billy Blank und Norman Queer – ein wenig planlos, aber humorvoll – versuchen, während sie im Laufe ihrer Ermittlungen einer ganzen Reihe merkwürdiger Menschen begegnen, den Serienmörder zu schnappen, wobei sie aber einerseits vor allem ihren Boss Mortrian Abuzic wütend und immer wütender machen, andererseits dafür sorgen, dass der Mann mit dem kantigen Gesicht Blank & Queer eine kleine Notiz hinterlässt…
››Im Irren eurer Ermittlungen vermögt ihr nicht die Sorgfalt meines Tötens zu erkennen. In euren Versuchen des Beendens dieser wundervollen Taten, welche ich aus Liebe zu Gott vollbringe, erscheint ihr mir als erbärmliche, nicht verstehen wollende Kreaturen der Dummheit. Nehmt den Kampf auf und bereitet mir ein wenig Abwechslung!‹‹
Die Jagd hat begonnen, doch wer ist der Jäger, wer der Gejagte?

››ANGST‹‹ ist ein Ende März 2014 exklusiv als E-Book bei Amazon im Kindle Store erschienener Psycho-Thriller (im September 2014 leicht aktualisiert an Amazon übermittelt), der durch einige Prisen Humor und Merkwürdigkeiten bereichert wurde.
Dieser Thriller folgt nicht schlicht einer Ebene, spielt sich auch nicht rein irgendwie in einem blutigen Psychopathen-Gemetzel nach dem vorigen ab, sondern enthält wesentlich mehr Schichten.
Mir war es als Autor auch ein großes Anliegen, bei diesem Roman eine gute Menge Humor mit an Bord zu nehmen, und auf die ein oder andere wirklich seltsame Person wird die Leserin oder der Leser auf jedem Fall stoßen und nicht verzichten müssen.

››ANGST‹‹ erzählt von einer Bestie in Menschengestalt, die aber auch nicht nur einfach etwas Böses und Dunkles ist. Der Thriller begleitet ebenso die Polizisten und Freunde Norman Queer und Billy Blank. Immer wieder mit von der Partie ist zudem der sich nahezu ständig mitten in einem Wutausbruch befindliche Revierchef Mortrian Abuzic, und dann sind da auch nachdenkliche und vielleicht schöne Momente, viele schräge Typen, und eine Menge Merkwürdigkeiten. 😉

Zur Buch-Seite zu ››ANGST‹‹ bei Amazon:
http://www.amazon.de/Angst-Julius-Cyphandrius-ebook/dp/B00J7RL0C4/ref=la_B00J8NB9XM_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1395831855&sr=1-1

Website des E-Book-Psychothrillers ››ANGST‹‹:
http://www.hitchten.de/angst/

Aktualisierte Fassung des E-Book-Thrillers ››ANGST‹‹ (7.7.2015) von Julius Cyphandrius (Pseudonym von Linus Lumpitzsch)

Am 7. Juli 2015 hab‘ ich letztmalig meinen E-Book-Thriller ››Angst‹‹ leicht überarbeitet, wobei ich vor allem auf den letzten 3-4 Seiten den Abschluss etwas ausgeweitet habe, ohne am Grundsätzlichen etwas geändert zu haben. Die neue und endgültige Fassung habe ich am heutigen 7.7.15 an Amazon übermittelt. Seit 7.7.2015 ist nun diese Version zu haben. Viel Spaß und Spannung beim Lesen wünsche ich!

Das Intro wurde von mir ja bereits im September vor der zweitletzten Aktualisierung vor allem erweitert und teilweise auch umgeschrieben. Ansonsten habe ich nun im Juli ’15 ein paar leider doch noch vorhandene Fehler entfernt (und ich bin wirklich sorgfältig, aber ein professionelles Lektorat ist seinen Preis schon wert) und bereits im Herbst 2014 die erste Zeile der einzelnen Absätze eingerückt.
Dies war die finale und letzte Überarbeitung von ››Angst‹‹.

Wer vor dem 7.7.2015 dieses E-Book gekauft hat, der findet auf der Seite http://www.hitchten.de/angst/angst_ebook_psychothriller_juliuscyphandrius_e-book-aktualisieren.htm Informationen, wie er die „neue“ Fassung von ››Angst‹‹ erhält.

Ich erkläre es aber auch hier:

Das automatische Updaten/Synchronisieren funktioniert bei Amazon leider in diesem Fall nicht. Wer also das E-Book vor September bei Amazon gekauft hat, erhält natürlich kostenlos die neue Fassung.

Hierfür muss man sich bei Amazon.de einloggen und unter „Mein Konto“ und „Meine Geräte und Inhalte“ über den Bereich Kontakt das Thema E-Book und „Inhalte auf den Reader senden“ (oder ähnlich) auswählen.
Danach wird telefonischer Kontakt vorgeschlagen. Hier gibt man die eigene Telefonnummer an. Wenig später ruft der Amazon-Support zurück.
Der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter sagt man dann einfach, dass man Käufer des E-Books ››ANGST‹‹ von Julius Cyphandrius (Linus Lumpitzsch) ist, nennt die ASIN: B00J7RL0C4, teilt mit, dass am 7.7.2015 eine aktualisierte Version des E-Books nach dem Kauf erschienen ist, die man gerne haben möchte, und alles weitere erklärt dann der Support (das ist dann in Sekunden geschehen).

Schade, dass das Aktualisieren bei Amazon betreffend E-Books so altmodisch daher kommt…

Website des E-Book-Psychothrillers ››ANGST‹‹
http://www.hitchten.de/angst/

››Angst‹‹ bei Amazon: http://www.amazon.de/Angst-Julius-Cyphandrius-ebook/dp/B00J7RL0C4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1395685606&sr=8-1&keywords=cyphandrius